Eine Beförderung muss nicht immer glücklich machen!

Elita.ch - Beförderung macht nicht immer glücklich

Viele Arbeitnehmer streben nach schneller Beförderung. Geld, Macht und Ansehen machen aber weder zufriedener noch gesünder. Es bringt mehr Neider mit sich und kann auch der seelischen Verfassung schaden. Bleibe auch bei einer Beförderung ein guter Teamplayer! Du musst auch nachher mit deinen ehemaligen Kollegen zusammenarbeiten – auch wenn du jetzt vielleicht deren Vorgesetzter bist.


Wie verhältst du dich im neuen Team?

elita.ch - wie verhätst du dich im neuen Team?

An den ersten Tagen in einem neuen Job würden wir dir empfehlen, aus deiner kleinen Komfortzone herauszukrabbeln. Eigentlich bist du in den Mittagspausen gerne für dich allein und du isst dein selbstgemachtes Sandwich – am liebsten an deinem Schreibtisch – oder du liebst einsame Spaziergänge an der frischen Luft. Verbringe unbedingt die erste Mittagspause im Team! Ausserhalb offizieller Meetings oder Besprechungen lernst du die Menschen in deinem Arbeitsumfeld besser kennen und du kannst dich häufig in dieser ungezwungenen Atmosphäre selbstsicher einbringen. Du wirst sehen, dass du so viel schneller Kontakte knüpfen kannst. Und bald werden diese sozialen Kontakte auch neben der Mittagspause funktionieren – und du kannst den Mittag wieder gewohnt allein verbringen, falls du das überhaupt noch so handhaben willst.


Komm nicht zu spät an ein Vorstellungsgespräch!

elita.ch - nicht zu spät kommen

Nichts ist ärgerlicher, als zu spät zu kommen – schon gar nicht an ein Vorstellungsgespräch. Es gibt Personalchefs, die eine zu spät kommende Person erst gar nicht mehr empfangen. Deshalb gilt: Im Falle höherer Gewalt umgehend anrufen und den Grund für die Verspätung mitteilen! Berechne deshalb den Anfahrtsweg ganz genau und sei lieber einige Minuten zu früh am Ort. Nutze die Zeit, um zum Beispiel das Schaufenster der Firma zu betrachten, um dann möglichst pünktlich einzutreffen.


Vernetzt und im Gespräch bleiben!

Elita.ch - Vernetzt im Gespräch bleiben

Sei und bleib kommunikativ. Oft gibt es im persönlichen Netzwerk oder privaten Umfeld Hinweise auf allfällige neue Jobs. Sprich deshalb immer auch mit Freunden, Familienmitgliedern und bleib mit früheren Arbeits- oder Studienkollegen in Kontakt und informiere über deine Zukunftspläne. Wenn du dich über eine direkte Empfehlung bewerben kannst, hast du oft schon eine erste Hürde genommen.


Was gegen Mobbing oder Belästigungen am Arbeitsplatz machen?

Elita.ch - Mobbing und Belästigung

Wenn in wirtschaftlich schwierigen Zeiten von Sparmassnahmen oder gar Stellenabbau die Rede ist, wächst oft die Versuchung, sich mit unfairen Mitteln einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen. Gezielte Schikanen, abschätzige Bemerkungen, unfaire Kritik, fiese Machenschaften – Mobbing, aber auch Belästigung hat viele Gesichter. Die Arbeitswelt bietet Raum für viele Arten von Konflikten. Diese lassen sich in den meisten Fällen friedlich und erwachsen aus der Welt schaffen. Oft liegen auch nur einfache Missverständnisse vor. Komplexer oder schwieriger wird es jedoch beim Thema Belästigung und übler Nachrede am Arbeitsplatz. Wer am Arbeitsplatz gemobbt oder belästigt wird, soll unbedingt und sofort die Vorgesetzten einschalten. Diese sind verpflichtet, solche Attacken aller Art zu unterbinden und eventuell auch die Polizei einzuschalten. Und wenn alles nichts hilft… wir finden einen neuen Job für dich.


Wir haben die kaufmännischen Traumjobs!

Elita.ch - kaufmännische Traumjobs

Unter https://ELITA.ch/bewerber/stellen/kaufmaennisch/ findest du die aktuelle Auswahl kaufmännischer Berufe. Und wenn dein Job hier nicht dabei ist, suchen wir ihn gerne für dich. Einfach hier bewerben: https://ELITA.ch/bewerben/ Wir finden deinen Traumjob.


Beim ersten Mal unbedingt beachten!

Elita.ch - beim ersten Mal

Du kannst den ersten Arbeitstag kaum erwarten und du freust dich über die neue Stelle und das neue Team. Niemand erwartet von dir schon am ersten Tag etwas Unmögliches. Zu einem guten Einstieg kannst du selbst viel beitragen. Sei pünktlich und plane am Anfang ein gutes Zeitpolster für den neuen Arbeitsweg. Frisch geduscht und frisiert – das sollte eine Selbstverständlichkeit sein. In einem kreativen Beruf ist natürlich ein anderer Dresscode gültig als in einer Bank. Am ersten Tag wirst du viele Kollegen und Mitarbeiter wie auch den neuen Arbeitsplatz kennenlernen. Sei zuerst zurückhaltend gegenüber den neuen Kollegen, bis du die verschiedenen Rollen ins Gesamtgefüge des Unternehmens einordnen kannst. Es ist vor allem in den ersten Tagen sehr wichtig, dass du mit voller Energie versuchst, das Unternehmen kennen zu lernen. Viel Erfolg im neuen Job.


Nach der Kündigung: Vergiss nichts am alten Arbeitsplatz!

Elita: Nach der Kündigung nichts am Arbeitsplatz vergessen

Du hast bald deinen letzten Tag und willst natürlich erhobenen Hauptes die Arbeitsstelle verlassen und mit einem reinen Gewissen neu starten. Erkundige dich rechtzeitig bzw. nach der Kündigung bei der HR- oder Finanzabteilung was mit deiner Pension und Versicherungen passieren wird. Übergib Projekte und allfällig spezielles Know-How rechtzeitig an Nachfolger oder Teamkollegen. Bleib bis am Schluss positiv und verlange ein Austrittsgespräch mit deinem Vorgesetzten. Frage rechtzeitig nach Arbeitszeugnis, Referenzen und Empfehlungsschreiben. Gib Firmengegenstände am letzten Tag zurück und verfasse am Schluss ein Dankes-E-Mail. So bleibst du hoffentlich nur in bester Erinnerung.


Dank professioneller Bewerbung zum Traumjob!

Elita: Professionell Bewerben

Viele Stellenbörsen oder Anzeigen haben direkt einen Link hinterlegt, über den du deine Bewerbung gleich digital abschicken kannst. Es gibt aber auch immer noch einige Unternehmen, die bevorzugen den klassischen Weg per Post. Informiere dich über die jeweils verlangte Form und passe die Bewerbungs­unterlagen den Vorgaben an. Es empfiehlt sich auch, dem Lebenslauf ein Motivationsschreiben beizufügen. Auch bei uns kannst du das sehr einfach machen – und wir finden dir ebenso einen Top-Job. Formular ausfüllen genügt: https://ELITA.ch/bewerben/


Social Distancing oder Händeschütteln?

Elita.ch - Social Distancing oder Händeschütteln

Normalerweise gibt es an kaum einem anderen Tag so viel Händeschütteln und Vorstellungsrunden wie am ersten Tag in einem neuen Job. Aber auch in Zeiten von «Social Distancing» müssen neue Namen und Funktionen schnell kennengelernt werden. Es ist leicht, sich in einem Labyrinth aus Funktionen, Titeln und Ansprechpartnern zu verirren. Daher gilt:Immer wenn du einer neuen Person begegnest, wiederhole in Gedanken ihren Namen. Das hilft bestimmt. Präge dir dabei auch die Augenfarbe oder eine auffällige Eigenschaft der Kleidung oder sonst ein Merkmal ein. So wirst du dich später besser an den Namen erinnern.